Energiearbeit
Aurareinigung

Aurareinigung

Wir haben nicht nur einen physischen, grobstofflichen Körper der dreckig werden kann. Wir haben auch einen feinstofflichen Körper (die Aura), der ebenfalls “verschmutzen” kann.

Mit dem Rauch verschiedener Pflanzen lässt sich diese “Verschmutzung” binden. Und mit einer Feder, zum Beispiel von einem Adler oder einem Schwan, wieder aus der Aura entfernen.

Feinstoffliche Reinigung ist unerlässlich, um an Körper, Geist und Seele gesund zu bleiben bzw. gesund zu werden.

Auch energetischer Selbstschutz, wie das Verschließen der Aura, bevor wir uns in voraussichtlich auslaugende Situationen begeben (müssen), ist Teil schamanischer Arbeit.

Da wir es kaum vermeiden können, uns immer wieder “Dreck” einzuhandeln (besonders am Arbeitsplatz und in der Familie, wo wir unsere Aura gar nicht ununterbrochen verschlossen halten wollen), ist es sehr hilfreich, sich auch feinstofflich regelmäßig zu “waschen”.

Am besten geht es zu zweit!

Natürlich kann jeder Mensch seine Aura auch allein reinigen. Zumindest am Anfang ist es aber sinnvoll, sich erstmal gegenseitig energetische Blockaden zu lösen und Löcher in der Aura zu schließen.

Verschiedenes Räucherwerk zum Reinigen der Aura

Zur Aurareinigung eignen sich besonders Wacholder und Salbei, sowie Copal und Weihrauch. Es gibt natürlich viele Pflanzen, die sich zum Räuchern für energetische Zwecke eignen. Einige davon sind hier aufgelistet: Räucherwerk.

Am besten helfen einem in der Regel die Pflanzen, die in der direkten Umgebung wachsen, oder in Krisenzeiten auch jene, die dort wachsen, wo man geboren wurde.

Wenn Du selbst eine Aurareinigung erleben möchtest, melde Dich einfach bei mir!

Kontaktmöglichkeiten findest Du hier: Kontaktmöglichkeiten.