Krafttiere
Schmetterling

Schmetterling

Krafttiere können unsere ständigen Begleiter sein, aber auch Wegweiser und Impulsgeber, wenn sie uns im Alltag plötzlich vermehrt begegnen. Sogar Vorlieben für oder Aversionen gegen einzelne Tierarten spiegeln uns etwas. Sie können uns wertvolle Anregungen für unsere persönliche Entwicklung geben. Unter der Rubrik Krafttiere werden hier einzelne Tiere in kurzen Stichworten vorgestellt.

Transformation in mehreren Schritten

Bevor ein Schmetterling uns mit seiner Schönheit und Leichtigkeit in seinen Bann ziehen kann, hat er drei Stufen durchlebt, die zum Teil eher hässlich und schwer anmuten.

Ähnlich geht es uns Menschen, wenn wir etwas besonders Schönes in die Welt bringen wollen. Auf dem Weg dahin haben auch wir nicht selten eine Heldenreise zu bestehen, müssen Herausforderungen annehmen und bewältigen, manchmal alles Vertraute loslassen und einsame Prozesse in uns selbst zulassen.

Im Ei ist die Idee, die Vision angelegt

Es gibt sehr unterschiedliche Gründe, warum wir unserem bekannten Leben neue Impulse geben wollen. Manchmal befinden wir uns in einer unerträglichen Situation, die uns zum Handeln zwingt. Manchmal ruft uns das Abenteuer und wir spüren, dass wir dem Ruf folgen müssen, wenn wir uns selbst, unser Selbst nicht verraten wollen.

In uns entsteht eine Idee, der wir uns mit aller Kraft verschreiben.

Manche unserer Reisen enden schon in diesem Stadium, also bevor sie wirklich begonnen haben. Das sind die Visionen, die sich schnell als Illusionen herausstellen, oder wo uns letztlich die Kraft und / oder der Mut fehlt, die Idee in die Tat umzusetzen. Im Reich der Schmetterlinge sind es die Eier, die aus den unterschiedlichsten Gründen sterben, bevor eine Raupe daraus schlüpfen konnte.

In der Raupe beginnt die Beziehung zur Welt

Im Raupenstadium machen wir uns auf den Weg. Wir wissen vielleicht noch nicht, wohin die Reise geht, aber wir sammeln Erfahrungen und nehmen sie in uns auf. Die Schmetterlingsraupe frisst und frisst, das bedeutet auf unser Leben übertragen, dass wir die Welt durch unsere Erlebnisse und Begegnungen in uns aufnehmen und daran wachsen.

Manche Reisen scheitern in dieser Phase, weil die Herausforderungen zu groß, die Umstände zu widrig oder eventuelle Feinde zu mächtig sind.

Raupen finden mitunter nicht genug zu futtern, kommen durch ungünstige Witterung um oder werden gefressen.

In der Puppe verschmelzen Idee und Welt

Irgendwann sind wir voll. Wie die Raupe können wir ab einem bestimmten Punkt nichts mehr aufnehmen. Wir müssen verdauen und das Erlebte transformieren, merken aber schnell, dass es genau andersherum ist: Das Leben transformiert UNS! Unser altes Ich löst sich vollständig auf, und wir setzen uns neu zusammen zu dem Ich, das im Ei, in unserer Vision angelegt wurde.

Die Raupe des Schmetterlings macht es uns vor, indem sie sich im Puppenstadium zersetzt und zu einem Brei wird, aus dem eine komplett andere Form entsteht.

Im Schmetterling ist die Vision Wirklichkeit geworden

Aus dem Kokon schlüpft am Ende ein völlig neues Wesen, dem nicht mehr anzusehen ist, welche schwierigen Ent-wicklungsschritte es durchlaufen hat. Wie über Nacht ist es plötzlich nicht mehr unscheinbar und erdenschwer, sondern schillert in den buntesten Farben und erhebt sich mit Leichtigkeit in die Lüfte.

Menschen, die erfolgreich von ihren Heldenreisen zurückkehren, bezaubern uns ähnlich mit ihrer Schönheit und optimistischen Lebendigkeit. Wir haben sie meist gern um uns und lassen uns von ihnen inspirieren, selbst auch auf die äußere und besonders auf die innere Reise zu gehen.

Jeder Schmetterling, der uns begegnet, möchte uns an unsere tiefsten Visionen von Schönheit erinnern.

Krafttierseminare

Wenn Du Dich intensiver mit Krafttierenergien beschäftigen möchtest, gibt es zwei Möglichkeiten:

In der Regel findet einmal im Jahr ein Krafttierseminar in Schleswig Holstein statt. Unter Aktuelles findest Du die derzeit geplanten Veranstaltungen

Wenn Du lieber in einem Einzelgespräch Näheres erfahren möchtest, findest Du hier: Kontaktmöglichkeiten