Schamanismus
Räucherwerk zur energetischen Reinigung

Räucherwerk zur energetischen Reinigung

Womit räuchern wir?

Traditionell wurden in Europa verschiedene Kräuter zum energetisch reinigenden Räuchern genutzt. Welches Kraut dabei welchem Zweck diente, habe ich im folgenden einmal aufgelistet. Natürlich gibt es noch viel mehr Räucherpflanzen, aber als Einstieg sollten diese erstmal reichen. Auf typisch amerikanisch-indianische Pflanzen habe ich bewusst verzichtet. Das schmälert deren Wert in ihren Wachstumszonen nicht. Es hebt aber hervor, dass wir in der Natur in unserer direkten Umgebung schon alles finden können, was wir brauchen.

Los gehts:

  • Wacholder
    • Heiligstes der hiesigen Räucherwerke, da er destruktive Energien bindet und uns vor ihnen schützt.

    Gut zur Aurareinigung und zum Neutralisieren von “dicker Luft” in Gebäuden.

  • Alraune
    • Öffnet das Tor zur “Unteren Welt” und bringt uns dadurch in Kontakt mit der irdisch, sinnlichen Seite in uns.

    ACHTUNG: Nur draußen und mit ausreichend Kenntnis und Erfahrung nutzen!!!

  • Thymian
    • Krampflösend für Körper und Geist.

    Hilft bei z. B. Asthma und innerem Aufbruch zu neuen Ufern.

  • Lorbeer
    • Zur spirituellen Öffnung, fördert “Hellsichtigkeit”.

    Bestens geeignet zur Unterstützung von Trancereisen.

  • Beifuß
    • Kräftigend, Mut machend und reinigend.

    Hilfreich zur Reinigung und als Dank an die feinstoffliche Welt.

  • Johanniskraut
    • Beruhigend, stimmungshebend, bewusstseinserweiternd.

    Erleichtert die Kommunikation mit der “Oberen Welt”.

  • Salbei
    • Wirkt entspannend, bringt seelische Klarheit und energetische Reinigung.

    Segensreich bei Infekten und überhaupt zur Körperstärkung.

  • Arnika
    • Durchblutungsfördernd, anregend.

    Wunderbar zur Mobilisierung der inneren Kräfte.

  • Lavendel
    • Lindert Nervosität und Anspannung.

    Bestens für geistige Klarheit und hilfreich in den Wechseljahren.

  • Rosmarin
    • Anregend, belebend, herzöffnend und stärkend.

    Prima bei Kreislaufproblemen und in Liebesräucherungen, sowie bei Depressionen (in Verbindung mit Johanniskraut).

  • Schafgarbe
    • Wahrträume fördernd, blutstillend.

    Gut bei Frauenleiden und zur Traumarbeit.

    Räucherwerk wird unter anderem zur Aurareinigung genutzt.

    Näheres dazu findest Du hier: Aurareinigung.