Astrologie
Was bedeutet eigentlich Altherrscher in der Astrologie?

Was bedeutet eigentlich Altherrscher in der Astrologie?

Von jeher regiert die Sonne im Löwen und der Mond im Krebs. Sie nehmen als Stern und Trabant der Erde eine Sonderstellung mit erhöhter Bedeutung ein. Jedem anderen Tierkreiszeichen ist ein Planet zugeordnet, der energetisch zu ihm passt. Allerdings hat sich durch die Hilfsmittel bei der Beobachtung des Himmels im Laufe der Jahrhunderte einiges verändert. Neu entdeckte Planeten wurden relativ schnell einem Tierkreiszeichen zugewiesen und verdrängten die alten Herrscher an den Rand.

Das Regenten Paar und sein Hofstaat

Wenn wir Sonne und Mond als König und Königin im Tierkreis betrachten und nach ganz oben auf den Thron setzen, ergibt sich ein interessantes Bild.

Wir erkennen, dass sich im ursprünglichen Horoskop die Planeten in der Reihenfolge ihrer Entfernung zur Sonne jeweils rechts und links zum Regenten Paar gesellen.

So herrscht Merkur sowohl in der Jungfrau als auch in den Zwillingen.

Venus regiert in der Waage und im Stier.

Aber in den folgenden Zeichen hat sich etwas geändert:

Pluto im Skorpion

Es ist noch keine hundert Jahre her, dass Pluto entdeckt wurde und bald darauf seine astrologische Heimat im Tierkreiszeichen Skorpion fand. Hier ist der Mars nun nur noch Altherrscher, sollte in seiner Energie aber nicht unterschätzt werden! Im kämpferischen Widder regiert Mars aber weiterhin allein.

Jupiter versus Neptun

Nachdem Neptun am Sternenhimmel sichtbar wurde, löste er Jupiter in der Regentschaft der Fische ab und verdrängte ihn in die zweite Reihe. Im Schützen dagegen bleibt Jupiter die Alleinherrschaft erhalten.

Uranus und Wassermann

Ganz unten im Bild siehst Du die Tierkreiszeichen Steinbock und Wassermann. In ihnen herrscht von je her Saturn.

Als Ende des 18. Jahrhunderts Uranus in Erscheinung trat, wurde schnell die energetische Verwandtschaft zur Qualität des Wassermanns deutlich, und er wurde ihm zugesprochen. Dennoch bleibt Saturn als Altherrscher dort hilfreich.

Aus den fünf Planeten am Sternenhimmel wurden im Laufe der Zeit also acht, und so kam es zu neuen Zuordnungen im Tierkreis.

Tannenbaum

Ich weiß ja nicht, wie es Dir damit geht, aber mich beeindruckt dieses Bild eines Herrscherpaares an der Spitze, das flankiert wird von seinem Hofstaat und in dem deutlich wird, dass die höchsten Höhen auf Erden auch einen Gegenpol in den tiefsten Tiefen haben. Keine majestätische Größe ohne Tiefgang, kein Herrschen ohne Verantwortungsbewusstsein, und bei allem ist es wesentlich, gut beraten zu sein und Unterstützung zu haben.

Für mich sieht die Zeichnung ein bisschen wie ein Tannenbaum aus, an deren Spitze König und Königin souverän stehen können, weil der Stamm unten u. a. durch Disziplin, Achtsamkeit und Ausdauer die Grundlage dafür bilden. Das gibt der Symbolik des Weihnachtsbaumes – inklusive Stern auf der Spitze – einen wunderbaren, tieferen Sinn!

Ein paar grundlegende Aspekte, wie Astrologie uns dabei unterstützt bewusster zu leben, findest Du unter Astrologie für das Bewusst-Sein

Hier geht es zu einem groben Überblick über meine individuellen Beratungsangebote. Darüber hinaus gibt es immer mal wieder Seminare auf Nachfrage und persönliche Zeremonien wie z. B. Trauungen in ausführlicher Absprache mit dem Paar.